Eine Geschichte von Louis Marx & amp; Unternehmen

[ad_1]

Wie es in den Geschichten von vielen erfolgreichen Unternehmern, Louis Marx & amp gemeinsame; Unternehmen begann mit einer Brenn. Louis Marx an Ferdinand J. Strass Unternehmen nach dem Abitur arbeitete. Die Strass Unternehmen war eine mechanische Spielzeughersteller, die Spielzeug für Abraham & amp; Strauss Kaufhäuser. Sie waren ein Pionier in der Blechspielzeug-Industrie. Nach einem Anstieg auf die Position der Manager, war Louis Marx wegen Streitigkeiten über die Produktion entlassen.

Nach dem in der US-Armee dienen im Ersten Weltkrieg, Marx entschieden, auf eigene Faust wagen. Im Jahre 1919, Louis und sein Bruder David gegründet Louis Marx & amp; Company in New York City. Sie begannen mit nichts als Louis ‚Design Talent und Energie in Verbindung mit operativen Know-how Davids. Das Unternehmen wurde ursprünglich nicht bis zu einer Spielzeughersteller, sondern ein Mittelsmann zwischen der Spielzeughersteller und den Einzelhandelsgeschäften werden gesetzt. Was würde heute ein Verteiler aufgerufen werden. Sie begannen bald die Herstellung ihrer eigenen Spielsachen zu starten und durch zwei Regeln, die das Unternehmen zu bestimmen und zu ihrem Erfolg beitragen, „Geben Sie dem Kunden mehr Spielzeug für weniger Geld“, und würde gelebt „Qualität ist nicht verhandelbar.“ Das Unternehmen bald den Ruf des Qualitätsspielzeug zu niedrigen Preisen, und die Marke Marx wurde für ihr Wert festgestellt.

Marx seinen alten Arbeitgeber, The Strass Unternehmen gekauft haben, im Jahr 1922, wenn Strass fiel auf harte Zeiten. Dieser Kauf gab Louis Marx & amp; Gesellschaft Patente und Formen bis zu einigen berühmten Strass Spielzeug, Zippo dem Klettern Affe und der Alabama Minstrel Singer. Im Jahr 1928 produzierte das Unternehmen die erste Yo-Yo und unterzeichnete einen Vertrag mit Sears Roebuck & amp; Co. um es zu tragen

Trotz der Weltwirtschaftskrise war die 1930er Jahre eine Zeit des schnellen Wachstums für Louis Marx & amp. Company. Marx drei neue Anlagen gebaut in Erie, Pennsylvania, Girard, Pennsylvania, und Glendale, West Virginia. Dieses Wachstum fortgesetzt, bis Zweiten Weltkrieg, als die Fabriken für die Kriegsanstrengungen rekrutiert und wurde zu einem Zulieferer für die US-Militärs. Nach dem Krieg, Louis Marx & amp; Unternehmen wieder in Spielzeugherstellung und wurde schnell zu den weltweit größten Spielwarenhersteller.

Das Unternehmen wuchs sprunghaft während der „Goldenen Ära“ der 1950er Jahre. 1955 Louis Marx & amp; Unternehmen produzierte 20% aller in den USA verkauften Spielzeuge und hatte Fabriken in zehn Ländern. Sie produziert über 5000 verschiedenen Produkten, darunter viele Blechspielzeug, das sie am Anfang berühmt gemacht hatte. [1.999.003] [1.999.002] In den 1960er Jahren die Japaner den Markt mit Massenware, billige Blechspielzeug überschwemmen. In den 1970er Jahren begann Zinn mit Plastik und neuer Metalllegierungen ersetzt werden. Marx ‚erste Plastikspielzeug waren enttäuschend, weil sie fehlte Haltbarkeit und sie schaltet bald Polyethylen. 1972 Louis Marx, jetzt 76, wusste, dass es Zeit war, sich aus und verkaufte die Firma an Quaker Oats. Unter Quaker Unternehmenskultur erlitt das Unternehmen und 3 Jahre später nach Dunbee-Combex von England verkauft. Bis 1980 das Unternehmen für den Betrieb und Konkurs eingereicht wurden stillgelegt. Amerikanischen Kunststoffanlagen von Florida erwarb die Vermögenswerte des Unternehmens in den Jahren 1982 und auferstandenen die Marx Namen. Bis 1988, alte Marx Spielzeug geboten hohen Preise von Sammlern und Nachfrage ausgelöst, um die Spielzeuge ausstellen. Im Jahre 1995 ein eigener Spielzeugfirma wurde gegründet, Marx Toy Corporation, und die Tradition der Qualitätsspielzeug zu einem günstigen Preis wiedergeboren wurde. [1.999.003] [1.999.014]
[ad_2]