Hannover Spitzenrestaurant

Wie in vielen Mittelmeer-Ländern läuft – so auch in Italien – das Essen ganz anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Wie selbstverständlich gehört dazu ein hervorragender Tropfen Wein und natürlich gehören ein guter Wein und natürlich im optimalfall auch viele gute Freunde und die Familie dazu. Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet allen die Möglichkeit über den Tag zu reden, Geschichten zu hören und erzählen und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu verstärken. Daher dauert die Mahlzeit im Süden Europas häufig auch viel länger als hierzulande, es kann sich – wie in Spanien oder Frankreich auch – über zwei, drei Stunden hinziehen und beinhaltet mindestens drei Gänge. Vor allem das Abendessen, das häufig später als in Nord- und Mitteleuropa eingenommen wird, ist als die wichtigste und größte Mahlzeit des Tages, ein großes Spektakel., Zahlreiche Restaurants haben sich nach dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Die Gepflogenheit gebackener Teigfladen reicht bis in das klassische Altertum zurück, mit der Einführung der Tomate in den Westen wie auch ihrer steigenden Popularität entstand in dem 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, die klassisch mittels Tomate, Mozzarella sowie Basilikum belegt wird. Es sind aber ebenfalls viele andere Beläge möglich, die jeweils auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Einzigartige an der Pizza ist ebenfalls, dass diese sehr stark erhitzt gebacken wird, was am besten in einem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland beliebteste Version ist die Pizza mit Salami und Käse. Die Anfertigung von Pizza wird in Italien fast so wie Kunst geachtet und es existieren viele Preise wie auch Wettkämpfe für die besten Köche, die selbstverständlich bloß mit Hilfe bester Zutaten, gerne aus der persönlichen Region tätig sind., Italien ist als indirekter südlicher „Nachbar“ seit Schluss des 2. Weltkriegs und vor allem seit dem Zeitpunkt der italienischen Zuwanderung im Rahmen des deutschen Wirtschaftswunders ein beliebtes Land für den Urlaub. Mediterranes Flair, außergewöhnliche antike Gebäude, köstliches Essen und natürlich herrliche Sandstrände wie auch etliche angemessene Hotels bewegen gegenwärtig etliche Deutsche an die Adria, den Comer See und sonstige Strände. Viele italienische Gaststätten in der Bundesrepublik wie auch deren Popularität sind sicher Gründe für die kontinuierliche Reiselust nach Italien, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Pluspunkt Italiens ist sicherlich ebenso die angenehme Erreichbarkeit mittels Bahn, Bus wie auch Automobil zu Gunsten von allen, welche aus unterschiedlichen Gründen keinesfalls in die Ferien jetten wollen. Anhand der Angliederung zu dem Euro-Währungsgebiet fällt auch lästiges Geldwechseln weg. Via billiger Flüge wäre man auch aus Norddeutschland, beispielsweise aus Hannover oder Bremen, zügig in dem Urlaubsland und mag die italienische Kochkunst vor Ort auskosten., Zusätzlich zu dem Essen übernimmt ebenso die große Getränkekultur eine wichtige Rolle in der klassischen italienischen Kochkunst. Zum Essen sollte generell niemals ein gutes Glas Rotwein fehlen. Die Tradition Italiens als herkömmliches Anbaugebiet für Wein geht bis auf die alten Römer zurück, die den guten Tropfen verdünnt zu jeder Zeit zu sich nahmen, in erster Linie daher, weil das Trinken von reinem Wasser giftig sein konnte wie auch der im Wein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein ist der Bundesrepublik Deutschland ziemlich angesehen sowie selbstverständlich auch in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Freude der klassische italienische Grappa offeriert, ein Branntwein. Grappa zählt vor allem seit dem 20. Jahrhundert als das Getränk Italiens., In Italien werden Fleischwaren mit Vergnügen als Appetithäppchen verzehrt. Nicht sämtliche Artikel der vielseitigen Auswahl an Wurst sowie Schinken in der italienischen Küche haben es ebenso in die BRD geschafft, trotzdem sind Salami und Co. ebenfalls hierzulande ziemlich beliebt. Vor allem der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird häufig als Vorspeise, auch auf dem Antipasti Teller gereicht. Parmaschinken verfügt über einen Schutz der Marke wie auch muss, um den Namen übernehmen zu dürfen hohe qualitative Erwartungen erfüllen. Zudem sollte dieser in der Region Parma reifen sowie lufttrocknen, die Schweine dürfen ebenfalls ausschließlich aus Nord- wie auch Zentralitalien abstammen. Ebenso sonstige traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella wird des Öfteren von den Deutschen gekauft, werden da allerdings eher im Zuge eines ausgiebigen Frühstücks beziehungsweise bei dem kalten Abendessen verzehrt. Wie beliebt die Fleischwaren in Italien in Form eines Appetiethäppchens sind, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“.%KEYWORD-URL%