Italiener Hannover

Die sogenannte mediterrane Küche existiert in diesem Sinne eigentlich nicht. Dieser Begriff steht für eine bestimmte Art zu kochen und typische Zutaten, die in diesem Sinne vor allem Anrainerstaaten des Mittelmeers Anwendung finden. Sie zählt als extra bekömmlich und enthält durch die vornehmliche olivenölbenutzung eine geringere Anzahl schädliche Fette als sonstige Küchen. Da laut Studien die die Menschen der Länder im Mittelmeerraum gesundheitlich besser leben und älter werden und einige Krankheiten treten dort nicht auf, deshalb hat sich die Küche der Mittelmeerstaaten auch zu einer gefragten Ernährungsweise gewandelt. Die in Deutschland bekannteste und beliebteste Form der mediterranen Küche ist die Küche Italiens, weshalb es in hier in Deutschland so viele Italiener gibt., Die Pizza ist eines der bekanntesten Nationalgerichte Italiens und namensgebend für viele italienische Gaststätte, die sich Pizzeria nennen. Die Tradition gebackener Teigfladen reicht bis in die Antike zurück, inkl. der Export der Tomate nach Europa und ihrer steigenden Bekanntheit entwickelte sich im 19. Jahrhundert die heutige Pizza, die traditionell mittels Tomate, Mozzarella und Basilikum bestückt wird. Es sind allerdings ebenso viele weitere Beläge ausführbar, welche jeweilig auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an der Pizza ist ebenso, dass sie sehr heiß gebacken wird, was gut in dem Steinofen funktioniert. Die in der Bundesrepublik Deutschland beliebteste Variante ist die Salami Pizza. Die Erzeugung von Pizza wird in Italien beinahe als Kunstfertigkeit angesehen und es existieren jede Menge Wettbewerbe und Auszeichnungen für meisterhafte Köche, welche selbstverständlich nur mit besten Zutaten, am liebsten aus der eigenen Region arbeiten., Das italienische Essen ist aus unserem Raum nicht mehr wegzulassen, in fast jeder mittelgroßen Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder eben eine Eisdiele – seien es nun Städte wie Hannover oder Hamburg oder die Provinz um Hannover z.B. Burgwedel und Lehrte. Nicht nur das Gefühl wie auch die Erinnerung an die Italien-Reise treibt uns zum Lieblings-Italiener in der Nachbarschaft, Nudeln und Pizza gehören inzwischen ganz normal zu unserem Leben dazu, weil sie halt jedem wohlschmecken und auch Teil unserer alltäglichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem fremdländischen Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, das welches niemand missen möchte., Käse verfügt in Italien über eine lange Gepflogenheit. Seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten hergestellt ebenso wie finden in der italienischen Kochstube in unterschiedlichen Gebieten Nutzung. In dem europäischen Vergleich erstellt keine Nation so viele Sorten von Käse her sowie Italien. In der BRD am berühmtesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino und Riccotta. Zusätzlich zu der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden besonders Pecorino und Parmesan, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als vielseitige Aufwertung wie auch Dekoration seitens Gerichten aller Art genutzt. Besonders qualitativer sowie gereifter Hartkäse wird ebenfalls mit Freude am Stück ebenso wie für sich verzehrt, beispielsweise als Vorspeise., Italien ist als südlicher „Nachbar“ seit Schluss des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der Einwanderung im Rahmen des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein gefragtes Urlaubsland. Mittelmeerisches Flair, außergewöhnliche antike Gebäude, leckeres Essen und natürlich schöne Sandstrände und jede Menge gute Wohmmöglichkeiten bewegen gegenwärtig viele Bundesbürger an die Adria, den Comer See ebenso wie weitere Strände. Zahlreiche italienische Gaststätten in Deutschland ebenso wie deren Popularität tragen sicher zum kontinuierlichen Reisewillen nach Italien an, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Vorzug Italiens ist gewiss ebenso die angenehme Zugänglichkeit anhand Bus, Bahn wie auch Auto zu Gunsten von allen, die aus diversen Gründen nicht in den Urlaub fliegen wollen. Mittels der Zuordnung zum fällt ebenso nerviges Umtauschen weg. Mit preisgünstigen Flügen wäre man ebenfalls aus dem Norden Deutschlands, z. B. aus Hannover oder Bremen, schnell im Urlaubsland und kann die authentische italienische Küche vor Ort genießen., Wie in den meisten Mittelmeer-Staaten läuft auch in Italien die Aufnahme der Mahlzeiten ganz anders ab als hier in Deutschland. Natürlich gehört dazu ein selbst angebauter Tropfen Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Das Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Chance Erlebnisse auszutauschen, Anekdoten zu hören und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu bestärken. Darum dauert die Mahlzeit im Süden Europas häufig auch viel länger als in Deutschland, es kann sich – wie in Frankreich oder Spanien auch – über viele Stunden hinziehen und hat auch mehrere Gänge. Vor allem das Abendessen, das meistens später als im Rest Europasim restlichen Europpa eingenommen wird, ist als größte Speise eines Arbeitstages, ein großes Spektakel., Italien ist bekannt wegen des Eises, das dort eine bereits lange Tradition hat. Speiseeis existierte schon im alten Rom, an welchem Ort es aus Eis und Schnee von den Alpen produziert worden ist, welche von Schnellläufern in die Hauptstadt geliefert worden sind. Das heute vor allem erfolgreiche Eis aus Milch ist circa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Allerdings ebenfalls Sorbets sowie Wassereissorten beglücken sich in Italien großer Bekanntheit wie auch können weitestgehend an jeder Straßenecke erworben werden. Neben italienischen Restaurants haben es ebenso viele Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selber wird Eiscreme gerne als klassisches Dessert, im Eisbecher mit Früchten, gereicht und am Ende des Menüs serviert. Besonders im Hochsommer ist der kalte süße Nachtisch ein Muss.