Italiener in Hannover

In Italien werden Fleischwaren mit Freude als Appetithäppchen verzehrt. Keineswegs alle Produkte der vielseitigen Auswahl an Wurst- und Schinkenware in der italienischen Kochstube haben es ebenfalls nach Deutschland geschafft, dennoch sind Salami und Co. ebenso hier wirklich beliebt. Ganz besonders der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken ist ziemlich beliebt als Appetithäppchen und auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken hat einen Schutz der Marke und sollte, um den Bezeichnung übernehmen zu dürfen hohe qualitative Ansprüche erfüllen. Außerdem sollte er in dem Gebiet Parma lufttrocknen wie auch reifen, die Schweine dürfen ebenfalls bloß aus Zentral- und Norditalien abstammen. Auch andere traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella sind in Deutschland beliebt, werden da aber eher im Rahmen des großzügigen Frühstücks beziehungsweise bei dem kalten Abendbrot gegessen. Wie beliebt die Wurstwaren in Italien als Appetithäppchen sein können, offenbart die Benennung „Antipasti all’italiano“., Die Pizza ist eines der berühmtesten Nationalgerichte Italiens sowie namensgebend für viele italienische Restaurants, welche sich Pizzeria nennen. Bis in die Antike geht die Tradition gebackener Teigwaren zurück, inkl. der Export der Tomate nach Europa wie auch ihrer wachsenden Popularität entstand in dem 19. Jahrhundert die heutige Pizza, die herkömmlich mit Mozzarella, Tomate und Basilikum belegt wird. Es sind allerdings ebenso etliche weitere Beläge machbar, die jeweilig vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an dieser Mahlzeit ist ebenfalls, dass diese sehr stark erhitzt gebacken wird, was am besten in dem Steinofen läuft. Die in Deutschland beliebteste Version ist die Pizza mit Salami wie auch Käse. Die Anfertigung seitens Pizza wird in Italien fast so wie Kunstfertigkeit angesehen und es existieren eine Menge Auszeichnungen und Wettkämpfe für meisterhafte Köche, die selbstverständlich bloß mit Hilfe bester Zutaten, gerne aus der eigenen Landschaft arbeiten., Die italienischen Gerichte sind aus dem deutschen kulinarischen Raum nicht mehr weg zu lassen, in beinahe jeder Kleinstadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens ein Eisstand – sind es nun große Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Lehrte. Nicht nur das Gefühl wie auch die Erinnerungen an den letzten Italienurlaub lockt uns zum taliener in der Nachbarschaft, Nudeln und Pizza gehören wie selbstverständlich zu unserem Leben, aufgrund der Tatsache, dass sie halt jedem schmecken und inzwischen ein nicht wegzudenkender Part unserer normalen Ernährung sind. So wurde aus dem italienischen Einwandereressen ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, auf das wohl niemand verzichten möchte., Fleischgerichte zählen auch sowie Pasta und Pizza zu der italienischen Küche, zum Beispiel im Ofen gegart, gebraten oder ebenso gerne als Schmorgerichte. Besonders gemocht sind Kalbs- sowie Rindfleisch, aber auch Junges Schaf, Pferd sowie Taube stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird häufig in Form von Schinken und Salami gegessen. Das traditionelle Essen, welches ebenfalls in Deutschland viele Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, ein Kalbsschnitzel, das mit Salbei wie auch Schinken ausgestattet ist und dem Fleisch so eine einzigartige feinwürzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in Deutschland angesehen und wird aufgrund dessen auch von manchen italienischen Restaurants offeriert. Herkömmlich offerieren die Italiener in Deutschland jedoch eher die Klassiker wie Pizza und Pasta oder als edlere Gerichte eben Fisch an, da dieser als besonders charakteristisch für den Mittelmeerraum gilt., Italien ist als indirekter südlicher „Nachbar“ seit Schluss des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit dem Zeitpunkt der italienischen Zuwanderung im Rahmen des deutschen Wirtschaftswunders ein gefragtes Land für den Urlaub. Mittelmeerisches Ambiente, außergewöhnliche altertümliche Gebäude, köstliches Essen und verständlicherweise schöne Strände wie auch etliche angemessene Wohmmöglichkeiten ziehen bis heute zahlreiche Deutsche an die Adria, den Comer See sowie weitere Mittelmeerstrände. Viele italienische Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland wie auch deren Bekanntheit sind sicherlich Beweggründe für die kontinuierliche Reiselust bezüglich Italien, trotz preiswerteren Urlaubszielen. Ein Vorteil Italiens ist sicher ebenfalls die angenehme Zugänglichkeit mittels Bus, Bahn sowie Automobil zu Gunsten von allen, welche aus verschiedenen Gründen nicht in die Ferien fliegen möchten. Durch die Zugehörigkeit zu dem Euro-Währungsgebiet fällt ebenfalls nerviges Umtauschen weg. Anhand billiger Flüge ist man ebenfalls aus Norddeutschland, bspw. aus Hannover oder Bremen, zügig im Urlaubsland sowie kann die authentische italienische Küche vor Ort auskosten., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist auch der italienische Kaffee, der vielerorts auf der Welt für besonders qualitativ gediegen zubereitet empfunden wird. Die verschiedenen Varianten Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato und weitere werden weltweit ständig erweitert sowie keinesfalls bloß in italienischen Gaststätten oder Cafeterien zu der Nachspeise gereicht, es existieren inzwischen auch viele Ketten, die Kaffee in generell abenteuerlichen Varianten anbieten., Ebenfalls sofern keineswegs alle Italiener in Deutschland in der Gastro tätig sind, fallen sie dort doch nach wie vor vor allem ins Auge, weil es wirklich viele italienische Restaurants in Deutschland gibt, welche des Öfteren in familiärer Tradition über etliche Generationen weitergeführt werden, wie es ebenso in der Heimat üblich ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Einwanderer sind zu den 50er Jahren als dringend benötigte Gastarbeiter zu Gunsten des Wirtschaftswunders in die Bundesrepulik Deutschland gekommen sowie viele davon sind in diesem Fall geblieben und bauten sich ebenfalls in 2. Generation eine Existenz auf. Trotzdem entschieden sich eine Menge italienischer Immigranten dafür, die italienische Nationalität statt der deutschen zu bewahren. Die Menschenschar der italienischen Zuwanderer stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der größten wie auch traditionsreichsten dar. Man nennt diese entweder Italo-Deutsche oder Deutschitaliener.