Italiener in Hannover

Italien ist als indirekter südlicher „Nachbar“ seit Schluss des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der Zuwanderung im Zuge des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein gefragtes Urlaubsland. Mittelmeerisches Ambiente, beeindruckende altertümliche Bauwerke, köstliches Essen und selbstverständlich schöne Sandstrände ebenso wie jede Menge gute Herbergen ziehen gegenwärtig zahlreiche Deutsche an den Comer See, die Adria sowie andere Strände. Eine Menge italienische Gaststätten in Deutschland ebenso wie deren Bekanntheit sind sicher Beweggründe für die anhaltende Reiselust nach Italien, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Vorzug seitens Italien ist gewiss ebenso die gute Zugänglichkeit mittels Bahn, Bus ebenso wie Auto zu Gunsten von allen, welche aus unterschiedlichen Gründen keinesfalls in den Urlaub fliegen möchten. Durch die Zuordnung zur Eurozone fällt ebenfalls nerviges Umtauschen weg. Mit billigen Flügen ist man ebenfalls aus Norddeutschland, z. B. aus Hannover oder Bremen, schnell in dem Urlaubsland ebenso wie mag die italienische Kochkunst vor Ort genießen., Die sich großer Beliebtheit erfreuende mediterrane Küche gibt es in diesem Sinne eigentlich gar nicht. Der Begriff steht für eine bestimmte Zubereitungsart und typische Zutaten, die in diesem Sinne vor allem in den Mittelmeeranrainerstaaten angewendet werden. Sie zählt als besonders leicht und beinhaltet durch die vornehmliche Olivenölverwendung weniger schadende Fette als andere Küchen. Gemäß Studien lebt die Bevölkerung des Mittelmeerraumes gesünder, werden älter und viele bedrohliche Zivilisationskrankheiten treten dort fast gar nicht auf, darum hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer beliebten Ernährungsweise katapultiert. Die in Deutschland gefragteste Form der mediterranen Küche ist die italienische Küche, warum es auch in hier in Deutschland so viele Italiener zu finden gibt., Neben den Gerichten übernimmt auch eine ausgedehnte Getränkekultur eine bedeutende Rolle in der herkömmlichen italienischen Kochkunst. Zur Mahlzeit darf gewissermaßen niemals das gute Glas Wein ausbleiben. Die Tradition Italiens als klassisches Anbaugebiet für Wein geht bis auf die alten Römer zurück, die das Gesöff verdünnt zu jeder Zeit zu sich nahmen, in erster Linie deshalb, weil das Trinken seitens reinem Wasser gesundheitsgefährdend sein konnte sowie der in dem Wein enthaltene Alkohol Keime beseitigt. Italienischer Wein ist Deutschland ziemlich angesehen ebenso wie selbstverständlich auch in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird gerne der traditionell italienische Schnaps, der Grappa offeriert, ein Branntwein. Grappa gilt in erster Linie seit dem 20. Jahrhundert als das Nationalgetränke Italiens., Das italienische Essen ist aus dem deutschen Kulturraum kaum noch wegzulassen, in nahezu jeder Großstadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens ein Eisstand – sind es Großstädte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Hannover. Nicht nur das Gefühl wie auch die Erinnerung an den Italienurlaub treibt uns zum taliener von nebenan. Pizza und Pasta gehören in der heutigen Zeit einfach ganz normal zu unserem Leben, aufgrund der Tatsache, dass sie halt jeder Person schmecken und inzwischen auch Part unserer ganz normalen Ernährung sind. So wurde aus dem „fremdländischen“ Einwandereressen ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, das das wohl niemand missen möchte., Bedingt wegen der Lage an dem Ozean ebenso wie den vielen Alpenflüsse, welche sich durch den Norden Italiens bewegen, verfügen Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen über eine bereits lange Tradition in Italien. Irrelevant, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien facettenreich ebenso wie normalerweise wirklich kalorienarm angefertigt, zum Beispiel in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen wie Forelle, Barsch ebenso wie Goldbrassen, erscheinen ebenfalls Seefische sowie Seeteufel wie auch unterschiedliche Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Speise, die man in italienischen Gaststätten in der Bundesrepublik Deutschland jedoch bloß in der Oberklasse findet, zum Beispiel in München oder Hannover, wäre die norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenso gebratene Fische werden auf Grund der Verfügbarkeit meist bloß als saisonale Delikatesse in Deutschland offeriert, sollten dementsprechen jedoch unbedingt probiert werden!, Italien ist berühmt für sein Eis, welches dort eine bereits lange Tradition hat. Eiscreme gab es bereits in dem alten Rom, an welchem Ort dieses aus Eis wie auch Schnee aus dem Gebirge produziert wurde, die seitens Schnellläufern in die Hauptstadt geliefert wurden. Das heute gerade erfolgreiche Eis aus Milch ist etwa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Jedoch auch Sorbets sowie Wassereissorten beglücken sich in Italien großer Popularität wie auch sind beinahe an jeder Straßenecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Restaurants haben es ebenfalls viele Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selber wird Eiscreme mit Vergnügen als klassisches Dessert, im Eisbecher inkl. Früchten, gereicht wie auch am Ende eines Menüs serviert. Speziell im Sommer ist die kühle süße Nachspeise ein Muss.