Italienische Küche in Hannover

Italien ist als indirekter südlicher „Nachbar“ seit Ende des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der Zuwanderung im Rahmen des deutschen Wirtschaftswunders ein beliebtes Urlaubsland. Mediterranes Ambiente, beeindruckende altertümliche Bauwerke, leckeres Essen sowie natürlich schöne Sandstrände und jede Menge angemessene Hotels ziehen bis heute viele Bundesbürger an den Comer See, die Adria und sonstige Strände. Zahlreiche italienische Gaststätten in der Bundesrepublik Deutschland sowie deren Popularität sind sicherlich Gründe für die anhaltende Reiselust nach Italien, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Vorzug Italiens ist gewiss auch die angenehme Zugänglichkeit mit Bus, Bahn und Auto für alle, die aus verschiedenen Anlässen keineswegs in den Urlaub jetten wollen. Anhand der Zuordnung zu der Eurozone fällt ebenfalls überflüssiges Geldwechseln weg. Mit preiswerten Flügen ist man ebenfalls aus Norddeutschland, zum Beispiel aus Bremen oder Hannover, schnell in dem Urlaubsland wie auch kann die italienische Küche vor Ort auskosten., Verbunden wegen der Position am Meer und die zahlreichen Alpenflüsse, die sich durch Norditalien ziehen, verfügen Gerichte bezüglich diversen Fischen über eine bereits lange Gepflogenheit in Italien. Bedeutungslos, ob als Suppen, Antipasti oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien abwechslungsreich wie auch im Normalfall wirklich kalorienarm zubereitet, beispielsweise in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen sowie Barsch, Forelle und Goldbrasse, kommen ebenfalls Seefische wie Seeteufel wie auch unterschiedliche Meeresfrüchte zu Tisch. Eine einzigartige Delikatesse, die man in italienischen Restaurants in der BRD allerdings bloß in der Oberklasse entdeckt, zum Beispiel in München oder Hannover, wäre die norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Fische werden aufgrund der Verfügbarkeit meist bloß als saisonale Spezialität in Deutschland angeboten, sollten dementsprechen allerdings auf jeden Fall probiert werden!, Neben Nudeln haben ebenfalls Speisen mit Reis die lange Tradition seitens der italienischen Kochstube sowie in erster Linie nördlich des Landes ziemlich gängig, an welchem Ort wo Reis seit der Wiederauferstehung angebaut wird. Speisen mit Reis werden entweder als erste Hauptspeise oder ebenso als Beilage zu Speisen mit Fleisch serviert. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, welches langatmig in der Herstellung, allerdings in Deutschland wirklich gefragt ist. Risotto mag mit Hilfe verschiedener Zutaten, zum Beispiel Meeresfrüchten oder Pilzen verfeinert werden. Risibisi gilt als eines der klassischen Gerichte Venedigs, also gekochter Reis einschließlich Erbsen, welches das allererste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Reis wird in Norditalien bis heute angepflanzt., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist auch der italienische Kaffee, welcher vielerorts international für besonders qualitativ hochwertig hergestellt empfunden wird. Verschiedenste Varianten sowie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato sowie andere werden global ständig erweitert sowie keineswegs ausschließlich in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zum Dessert gereicht, es gibt mittlerweile ebenfalls viele Ketten, die Kaffee in stets experimentellen Variationen anbieten., Italienische Speisen sind aus dem deutschen kulinarischen Raum kaum noch wegzulassen, in beinahe jeder Kleinstadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder zumindest ein Eisstand – seien es nun größere Städte wie Hannover oder die Provinz um Lehrte. Nicht nur das Lebensgefühl wie auch die Erinnerung an die Italien-Reise locken uns zum taliener von nebenan. Nudeln und Pizza gehören heute einfach wie selbstverständlich zu unserer Kultur, aufgrund der Tatsache, dass sie halt jedem schmecken und Part unserer alltäglichen Ernährung sind. So wurde aus dem „exotischen“ Einwandereressen ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, das wohl kaum noch einer missen möchte.%KEYWORD-URL%