Italienisches Restaurant in Hannover

Die Pizza ist eines der berühmtesten italienischen Nationalgerichte sowie namensgebend für viele italienische Restaurants, welche sich Pizzeria nennen. Die Tradition gebackener Teigfladen reicht bis in das klassische Altertum zurück, mit der Export der Tomate in den Westen sowie ihrer steigenden Beliebtheit entstand im 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, die traditionell mittels Mozzarella, Tomate und Basilikum bestückt wird. Es sind allerdings ebenfalls viele weitere Beläge ausführbar, welche jeweils vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an dieser Mahlzeit ist ebenso, dass diese besonders heiß gebacken wird, was am besten in dem Steinofen läuft. Die in der Bundesrepublik Deutschland erfolgreichste Variante ist die Salami Pizza. Die Herstellung von Pizza wird in Italien fast als Kunstfertigkeit geachtet und es existieren jede Menge Wettbewerbe sowie Preise für meisterhafte Pizzabäcker, die selbstverständlich nur mittels bester Zutaten, am liebsten aus der persönlichen Region wirken., Zusätzlich zu Pasta haben auch Gerichte mit Reis die nachhaltig Tradition in der italienischen Küche und vor allem nördlich vom Lande sehr üblich, wo Reis seit der Renaissance angebaut wird. Reisgerichte vermögen als erste Hauptspeise oder ebenfalls als Beilage zu Gerichten mit Fleisch serviert werden. Italienische Gaststätte setzen vor allem auf Risotto, welches langwierig in der Zubereitung, aber in der BRD sehr gefragt ist. Risotto kann mit verschiedenen Zutaten, z. B. Pilzen oder Meeresfrüchten ausgefeilt werden. Als eines der traditionellen Gerichte Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis einschließlich Erbsen, dass das erste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angebaut., Verbunden durch die Lage an dem Ozean sowie den zahlreichen Alpenflüsse, die sich hindurch Norditalien ziehen, verfügen Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen über eine lange Gepflogenheit in Italien. Bedeutungslos, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien abwechslungsreich und normalerweise wirklich kalorienarm angefertigt, zum Beispiel in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen wie Forelle, Barsch ebenso wie Dorade, kommen ebenso Seefische wie Seeteufel sowie mehrere Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Mahlzeit, die man in italienischen Restaurants in der BRD aber ausschließlich in der Oberschicht entdeckt, zum Beispiel in in der bayerische Landeshauptstadt oder Hannover, wäre die original norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Auch gebratene Fische werden aufgrund der Verfügbarkeit meist bloß als saisonale Delikatesse hierzulande offeriert, sollten dann allerdings auf jeden Fall probiert werden!, Nudelgerichte werden als Pasta bezeichnet. Der Nudelteig in Italien besteht andersartig als in Deutschland gängig, wo dieser mit Eiern produziert wird, lediglich aus Hartweizengries, Wasser wie auch Salz. Klassisch von Hand gefertigte Nudeln wird anschließend getrocknet wie auch einige Sekunden in heißem Wasser gekocht. In der aktuellen Form der Nudel ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des frühen Mittelalter belegt, die Herstellung von Nudelwaren lässt sich bis weit in die Antike zurückverfolgen. In der BRD sind in erster Linie Spaghetti als Bolognese oder Napoli ziemlich beliebt sowie stehen demnach in jedem italienischen Restaurant auf der Karte. In Italien und auch im gesamten Mittelmeerraum wird Pasta ebenfalls mit Freude „pur“ gegessen, auf die Weise, dass die Pasta einfach bloß mittels Olivenöl wie auch ggf. Knoblauch abgeschmeckt werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ betitelt, z. B. bei Lasagne., Zusätzlich zu Eiscreme verfügt die italienische Kochkunst über viele weitere Süßspeisen, die auch in der Bundesrepublik Deutschland gerne gegessen werden, so bspw. Tiramisu, welches aus eingelegtem Biskuit, Kaffee wie auch Likör wie auch einer Eiercreme besteht und keineswegs gebacken wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme inkl. Weinschaum, welche ein traubenfruchtiges und nussiges Aroma hat und im Hochsommer als leichtes Nachtisch sehr gemocht wird, trotz der Kalorien. Zabaione wird mit Freude im Glas aufgetischt, dazu wird Gebäck und Kekse gereicht. Zu dem Kaffee ergänzen sich vor allem die knusprigen Amarettini., Ein Exportschlager der südeuropäischen Länder ist auch der italienische Kaffee, der überall weltweit als besonders qualitativ hochwertig hergestellt gilt. Die unterschiedlichen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato wie auch sonstige werden international ständig erweitert sowie keineswegs ausschließlich in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zu der Nachspeise gereicht, es existieren mittlerweile ebenfalls eine Menge Ketten, die Kaffee in stets abenteuerlichen Varianten offerieren.