Italienisches Restaurant in Hannover

Die italienischen Gerichte sind aus unserem kulinarischen Raum nicht mehr weg zu lassen, in nahezu jedem Ort findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder zumindest eine Eisdiele – sind es nun große Städte wie Hamburg oder die Provinz um Hannover. Es ist nicht nur das Gefühl wie auch die Erinnerung an die Italien-Reise treiben uns zum Lieblings-Italiener von nebenan, Pizza und Nudeln gehören inzwischen einfach ganz normal zu unserer Kultur dazu, aufgrund der Tatsache, dass sie jeder Person schmecken und inzwischen Part unserer normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem „exotischen“ Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, das das wohl niemand missen möchte., Wie in vielen südlichen Staaten läuft auch in Italien die Aufnahme der Mahlzeiten ganz anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Wie selbstverständlich gehört hierzu ein ausgezeichneter Tropfen Wein und natürlich gehören ein guter Wein und natürlich im optimalfall auch viele gute Freunde und Familie hierzu. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet allen die Möglichkeit über den Tag zu reden, Anekdoten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu bestärken. Daher braucht das Mittagessen im Süden Europas meist auch viel länger als hierzulande, es kann sich – wie in Frankreich oder Spanien auch – über mehrere Stunden ziehen und beinhaltet mindestens drei Gänge. Vor allem das Abendessen, das oft viel später als in Mittel- und Nordeuropa eingenommen wird, ist als größte und wichtigste Speise des Arbeitstages, ein beeindruckendes Fest., Ein Exportschlager der südlichen Staaten ist ebenso der italienische Kaffee, der überall international als vor allem qualitativ gediegen hergestellt gilt. Die unterschiedlichen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und weitere werden global ständig erweitert wie auch nicht nur in Cafeterien oder in italienischen Gaststätten zum Dessert gereicht, es gibt inzwischen ebenso eine Menge Ketten, welche Kaffee in immer abenteuerlichen Varianten zur Verfügung stellen., Zusätzlich zu Eis kennt die italienische Küche jede Menge zusätzliche Süßspeisen, die ebenso in der Bundesrepublik Deutschland mit Freude gegessen werden, so bspw. Tiramisu, welches ausBiskuit, Kaffee und Likör wie auch der Eiercreme besteht sowie keinesfalls gebacken wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme inklusive Weinschaum, die ein nussiges sowie traubenfruchtiges Aroma hat und im Sommer als Dessert sehr gemocht wird, obwohl es etliche Kalorien bietet. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas aufgetischt, zu diesem Zweck wird Gebäck und Kekse gereicht. Zu dem Kaffee ergänzen sich besonders die kleinen knusprigen Amarettini., Fleischgerichte gehören auch wie Pasta sowie Pizza zur italienischen Hausmannskost, beispielsweise gebraten, im Ofen gegart oder ebenfalls mit Vergnügen als Schmorgerichte. Vor allem gemocht sind Kalbs- wie auch Rindfleisch, allerdings ebenso Junges Schaf, Pferd sowie Taube stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird im Regelfall in Form von Salami wie auch Schinken zu sich genommen. Das traditionelle Gericht, welches ebenso in Deutschland viele Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, ein Schnitzel vom Kalb, das mittels Schinken sowie Salbei belegt ist und dem Fleisch so eine besondere feinwürzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in Deutschland gefragt sowie wird demnach ebenfalls von einigen italienischen Restaurants offeriert. Herkömmlich offerieren die Italiener in der Bundesrepublik Deutschland aber tunlichst die Klassiker sowie Pasta wie auch Pizza oder als edlere Speisen eben Fisch an, weil dieser als ziemlich charakteristisch für den Mittelmeerraum gilt., Neben Pasta verfügen ebenfalls Reisgerichte über eine bereits lange Gepflogenheit seitens der italienischen Küche und in erster Linie im Norden des Landes wirklich verbreitet, wo Reis seit der Wiederauferstehung gepflanzt wird. Speisen mit Reis werden entweder als erste Hauptspeise oder ebenfalls als Beilage zu Fleischgerichten serviert. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, das langatmig in der Zubereitung, aber in der Bundesrepublik Deutschland ziemlich beliebt ist. Risotto kann anhand verschiedener Zutaten, bspw. Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Als eines der klassischen Mahlzeiten Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis einschließlich Erbsen, dass das erste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis in Norditalien angebaut., Zu den klassischen Antipasti zählen viele Zubereitungen inklusive Tomaten, z. B. Caprese. Das am Beginn von der Insel Capri stammende Gericht besteht aus Mozzarela, Tomaten, Basilikum wie auch Olivenöl wie auch greift damit die Farbtöne des Landes Italiens auf, weswegen dieses als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird keinesfalls gekocht, aus diesem Anlass ist es schnell und einfach herzustellen. Qualitätsunterschiede gibt es daher in erster Linie bei den verwendeten Zutaten. In der richtigen italienischen Kochstube werden aufgrund dessen besonders gut ausgewachsen geerntete und geschmacksintensive Tomatensorten benutzt wie auch statt dem normalen Mozzarella seitens Kuhmilch, die intensivere Mozzarella vom Büffel. Das in Deutschland ebenso sehr erfolgreiche Bruschetta war am Anfang ein Gericht für Leute der unteren Gehaltsklasse und besteht aus geröstetem Brot, welches mit der Knoblauchzehe abgerieben wie auch anschließend mit Olivenöl perfektioniert wird. In Deutschland ist vor allem die Variante „con pomodore“ beliebt, mit einem frischen Tomatensalat obenauf.