Italienisches Restaurant in Hannover

Zusätzlich zu Eis kennt die italienische Küche jede Menge andere Süßspeisen, die ebenfalls in Deutschland mit Vergnügen vernascht werden, so zum Beispiel Tiramisu, welches aus eingelegtem Keks, Likör ebenso wie Kaffee sowie einer Eiercreme besteht und keineswegs erhitzt wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme mit Weinschaum, die ein traubenfruchtiges sowie nussiges Aroma hat sowie in dem Sommer als leichtes Dessert sehr gemocht wird, trotz der Kalorien. Zabaione wird gerne im Glas serviert, hierzu wird Gebäck wie auch Kekse gereicht. Zum Kaffee sind gerade die knusprigen Amarettini beliebt., Neben Nudeln verfügen auch Reisgerichte über eine bereits lange Tradition in der italienischen Kochstube wie auch vor allem nördlich vom Lande ziemlich üblich, an welchem Ort wo Reis seit dem Zeitpunkt der Renaissance gepflanzt wird. Speisen mit Reis vermögen entweder als erste Hauptspeise oder ebenfalls als Beilage zu Speisen mit Fleisch gereicht werden. Italienische Gaststätte setzen in erster Linie auf Risotto, welches langwierig bezüglich der Zubereitung, jedoch in der BRD wirklich populär ist. Risotto mag mit Hilfe verschiedener Zutaten, z. B. Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Als eines der klassischen Speisen Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inklusive Erbsen, welches das erste Gericht für den Dogen am Markustag war. Bis heute wird Reis in Norditalien angepflanzt., Käse verfügt in Italien über eine lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden vielfältige Sorten hergestellt sowie finden in der italienischen Küche in diversen Gebieten Nutzung. In dem europäischen Vergleich stellt keine Nation eine derartige Menge an diversen Käsesorten her sowie Italien. In Deutschland am berühmtesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino wie auch Riccotta. Zusätzlich zu der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden in erster Linie Pecorino und Parmesan, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als vielseitige Verzierung wie auch Verfeinerung seitens Gerichten aller Art genutzt. Gerade guter und gereifter Bergkäse wird auch mit Vergnügen am Stück wie auch für sich verzehrt, z. B. als Vorspeise., Italien ist bekannt wegen des Eises, welches da eine lange Tradition hat. Eiscreme existierte schon in dem alten Rom, wo es aus Schnee und Eis von den Alpen hergestellt worden ist, die seitens Schnellläufern in die Hauptstadt gebracht worden sind. Das gegenwärtig vor allem erfolgreiche Eis aus Milch ist circa seit dem 16. Jahrhundert im Westen belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Aber auch Wassereissorten wie auch Sorbets erfreuen sich in Italien großer Beliebtheit wie auch können weitestgehend an jeder Straßenecke erworben werden. Neben italienischen Restaurants haben es ebenso viele Eisdielen vollbracht, sich in Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eis gerne als traditioneller Nachtisch, im Becher mit Früchten, gereicht und am Ende des Menüs serviert. In erster Linie im Sommer ist das kalte süße Dessert ein Muss., Die gefragfte mediterrane Küche gibt es in diesem Sinne eigentlich gar nicht. Der Oberbegriff repräsentiert eine eigene Art zu kochen und die Verwendung typischer Zutaten, die so insbesondere im Mittelmeerraum angewendet werden. Sie gilt als extra leicht und bekömmlich und enthält durch die bevorzugte Olivenölverwendung weniger schadende Fette als andere Küchen anderer Länder. Gemäß wissenschaftlicher Untersuchungen lebt die Bevölkerung des Mittelmeerraumes gesünder und werden älter und viele bedrohliche Krankheiten der Zivillisation treten dort nicht auf, aus diesem Grund hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer beliebten Ernährungsweise katapultiert. Die italienische Küche ist die in der Bundesrepublik bekannteste Abwandlung der Mittelmeerküche, weshalb es in in Deutschland zahlreiche an Italiener gibt., Abhängig wegen der Lage am Ozean wie auch den zahlreichen Alpenflüsse, welche sich durch Norditalien ziehen, verfügen Fischgerichte über eine bereits lange Tradition in Italien. Ganz gleich, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien abwechslungsreich wie auch in der Regel ziemlich kalorienarm zubereitet, beispielsweise in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen wie Barsch, Forelle wie auch Goldbrasse, kommen auch Seefische wie Seeteufel sowie mehrere Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Mahlzeit, welche man in italienischen Gaststätten in Deutschland aber ausschließlich in der Oberschicht entdeckt, bspw. in Hannover oder München, ist die original norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Fische werden aufgrund der Verfügbarkeit meist bloß als saisonale Spezialität hierzulande offeriert, sollten dementsprechen allerdings auf jeden Fall probiert werden!