Italienisches Restaurant in Hannover

Bedingt durch die Lage am Ozean wie auch den zahlreichen Alpenflüsse, welche sich hindurch Norditalien bewegen, haben Gerichte bezüglich diversen Fischen eine nachhaltig Tradition in Italien. Irrelevant, ob als Suppen, Antipasti oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien abwechslungsreich sowie im Normalfall wirklich kalorienarm zubereitet, bspw. in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen sowie Barsch, Forelle wie auch Dorade, kommen ebenso Seefische wie Seeteufel wie auch verschiedene Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Delikatesse, welche man in italienischen Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland allerdings bloß in der Oberschicht findet, bspw. in München oder Hannover, ist die original norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Ebenso gebratene Flussfische werden auf Grund der Verfügbarkeit normalerweise ausschließlich als Saison abhängige Delikatesse hierzulande angeboten, sollten dann aber unbedingt probiert werden!, Neben Pasta haben ebenfalls Speisen mit Reis die lange Gepflogenheit in der italienischen Kochstube sowie vor allem nördlich vom Lande wirklich üblich, wo Reis seit der Renaissance gepflanzt wird. Reisgerichte werden entweder als erste Hauptspeise oder ebenso als Beilage zu Fleischgerichten serviert. Italienische Gaststätte setzen in erster Linie auf Risotto, das langatmig in der Herstellung, aber in Deutschland sehr gefragt ist. Risotto kann mittels verschiedener Zutaten, zum Beispiel Pilzen oder Meeresfrüchten verfeinert werden. Risibisi gilt als eines der traditionellen Speisen Venedigs, also gekochter Reis mit Erbsen, dass das erste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis in Norditalien angebaut., Wie in den meisten südeuropäischen Staaten läuft auch in Italien das Essen ganz anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Selbstverständlicherweise gehört dazu ein ausgezeichneter Wein und natürlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet die Möglichkeit über den Tag zu reden, Geschichten zu lauschen und erzählen und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Daher braucht das Mittagessen in Italien meistens auch viel länger als hierzulande, es kann sich, wie in Spanien oder Frankreich auch, über mehrere Stunden hinziehen und hat auch mindestens drei Gänge. Vor allem das Abendessen, das meistens später als im Rest Europasim restlichen Europpa eingenommen wird, ist als wichtigste und größte Speise des Arbeitstages, ein Spektakel., Zusätzlich zu Eis verfügt die italienische Kochkunst über eine Menge alternative Süßspeisen, welche auch in Deutschland gerne vernascht werden, so beispielsweise Tiramisu, das ausBiskuit, Kaffee und Likör wie auch der Eiercreme besteht sowie keineswegs gebacken wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme inkl. Weinschaum, welche ein nussiges sowie traubenfruchtiges Aroma hat und im Sommer als leichtes Nachtisch wirklich beliebt ist, obwohl es etliche Kalorien beinhaltet. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas aufgetischt, dazu wird Gebäck und Kekse gereicht. Zu dem Kaffee sind gerade die knusprigen Amarettini beliebt., Eine traditionelle italienische Antipasto ist Vitello, die aus dem Piemont kommt. Die zunächst außergewöhnliche Zusammenstellung aus Kalbsfleisch wie auch Thunfischsauce macht den aussergewöhnlichen Charme von dem Gericht aus. Das Kalbsfleisch wird erst einmal gekocht und erhält anhand des zugefügten Gemüse und Weißwein einen kräftigen, jedoch angenehmen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser wie auch entsprechend Wohlgeschmack Sardellen ebenso wie Kapern fein püriert. Das fein geschnittene Kalbsfleisch wird im kalten Status dann mit der Soße übergossen, dafür werden Kapern sowie Zitronenscheiben garniert. Die Speise wird keineswegs nur in italienischen Gaststätten serviert, sondern ist wegen seiner Beliebtheit inzwischen ebenfalls in Supermärkten zu kaufen.%KEYWORD-URL%