Restaurant in Hannover

Italien ist bekannt wegen der Eiscreme, welche dort über eine bereits lange Tradition verfügt. Eiscreme gab es schon im alten Rom, an welchem Ort es aus Eis wie auch Schnee aus den Alpen produziert worden ist, welche von Schnellläufern in die Hauptstadt geliefert worden sind. Das heute besonders erfolgreiche Eis aus Milch existiert seit dem 16. Jahrhundert. Allerdings ebenfalls Sorbets sowie Wassereissorten beglücken sich in Italien besonderer Beliebtheit sowie können sozusagen an jeder Straßenecke erhalten werden. Neben italienischen Restaurants haben es ebenso viele Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eiscreme mit Freude als klassischer Nachtisch, im Becher inklusive Früchten, gereicht und zum Schluss des Menüs augetischt. Vor allem im Hochsommer ist der kühle süße Nachtisch ein Muss., Zu den klassischen Antipasti zählen viele Zubereitungen mit Tomaten, z. B. Caprese. Die am Beginn von der Insel Capri stammende Mahlzeit besteht aus Tomaten, Mozzarella, Olivenöl und Basilikum wie auch greift dadurch die Landesfarben Italiens auf, weswegen dieses als eines der Speisen des Landes gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht, daher ist es einfach und schnell herzustellen. Differenzen bei der Beschaffenheit gibt es aus diesem Anlass vor allem bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der originalen italienischen Kochstube werden aufgrund dessen vor allem geschmacksvolle wie auch gut ausgewachsen geerntete Tomatensorten verwendet und anstatt dem standart Mozzarella seitens Kuhmilch, die intensivere Mozzarella vom Büffel. Das in Deutschland ebenfalls sehr erfolgreiche Bruschetta war ursprünglich ein Gericht für . Es besteht aus gerösteter Backware, welches mit Hilfe einer Knoblauchzehe abgerieben sowie anschließend mittels Olivenöl perfektioniert wird. In Deutschland ist in erster Linie die Variante „con pomodore“ gemocht, mit dem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Die sich großer Beliebtheit erfreuende mediterrane Küche existiert eigentlich gar nicht in dem Sinne. Dieser Begriff repräsentiert eine besondere Art zu kochen und typische Zutaten, die auf diese Art vor allem in den Mittelmeeranrainerstaaten angewendet werden. Sie zählt als sehr gesundheitsfördernd und beinhaltet durch die bevorzugte Olivenölverwendung eine geringere Anzahl gesundheitsschadende Fette als andere Küchen. Gemäß Studien lebt die Bevölkerung des Mittelmeerraumes gesünder, werden älter und eine Menge schwere Krankheiten treten dort nicht auf, deshalb hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer beliebten Diät gewandelt. Die Küche Italiens ist die in der Bundesrepublik bekannteste und beliebteste Abwandlung der Mittelmeerküche, warum es auch in hier zahlreiche an italienischen Restaurants zu finden gibt., Zahlreiche Restaurants haben sich nach dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Die Gepflogenheit gebackener Teigfladen geht bis in das klassische Altertum zurück, mit der Einführung der Tomate in den Westen wie auch der wachsenden Popularität entwickelte sich im 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, welche herkömmlich mittels Tomate, Mozzarella sowie Basilikum bestückt wird. Es sind aber auch viele sonstige Beläge machbar, die jeweils auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an der Pizza ist ebenfalls, dass sie besonders stark erhitzt gebacken wird, was gut in einem Steinofen funktioniert. Die in der Bundesrepublik Deutschland erfolgreichste Variante ist die Pizza mit Käse wie auch Salami. Die Anfertigung seitens Pizza wird in Italien fast wie Kunstfertigkeit geschätzt und es gibt eine Menge Preise wie auch Wettbewerbe für meisterhafte Bäcker, die verständlicherweise bloß mit besten Zutaten, vorzugsweise aus der persönlichen Landschaft arbeiten., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist ebenfalls der italienische Kaffee, welcher vielerorts international als besonders qualitativ gediegen zubereitet gilt. Die verschiedenen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato sowie andere werden international permanent erweitert sowie keinesfalls nur in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zu der Nachspeise gereicht, es gibt inzwischen ebenfalls jede Menge Ketten, die Kaffee in generell experimentellen Varianten anbieten., Käse verfügt in Italien über eine nachhaltig Tradition. Seit Jahrhunderten werden unterschiedliche Sorten produziert und finden in der italienischen Kochstube in unterschiedlichen Bereichen Anwendung. Im europäischen Vergleich erstellt keine Nation so viele Käsesorten her wie Italien. In der BRD am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Ricotta sowie Pecorino. Neben der Verwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Parmesan und Pecorino, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Aufbesserung und Dekoration seitens Gerichten aller Art eingesetzt. Besonders qualitativer wie auch gereifter Bergkäse wird ebenso mit Vergnügen am Stück wie auch für sich gegessen, beispielsweise als Vorspeise., Zusätzlich zu Eiscreme verfügt die italienische Küche über viele sonstige Süßspeisen, welche ebenso in der Bundesrepublik Deutschland gerne gegessen werden, so beispielsweise Tiramisu, welches aus eingelegtem Biskuit, Likör wie auch Kaffee sowie einer Eiercreme besteht wie auch keinesfalls gebacken wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme inklusive Weinschaum, welche ein nussiges und traubenfruchtiges Aroma hat wie auch in dem Hochsommer als Dessert ziemlich beliebt ist, obwohl es zahlreiche Kalorien beinhaltet. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas serviert, hierzu wird Gebäck und Kekse gereicht. Zum Kaffee sind besonders die kleinen knusprigen Amarettini angesehen.