Museen Hamburg

Eins jener Museen wäre das „Museum für Hamburgische Geschichte“. Das Museum wurde 1909 gegründet & befindet sich an dem schönen Holstenwall. Hier lernen Gäste alles bzgl. der abwechslungsreichen Historie von Hamburg seit achthundert kennen. Das Museum liegt in einem tollen historischen Haus & offenbart so gut wie sämtliches, das mit der Historie Hamburgs zu tun hat. Neben einem riesigen Archiv mit Schriftwerken und Dokumenten existiert da eine Bücherei, zahlreiche Gemälde ebenso wie Fundstücke aus der Anike. Das Museumhaus ist bei jedem Stadtbesucher und jeden originalen Hamburger ein Muss.

Das „Cap San Diego“ liegt direkt nahe dem „Rickmer Rickmers“ und könnte ebenfalls besichtigt werden. Sie ist als das Highlight vom Frachtschiffbau in Deutschland bezeichnet & ist der größte seetüchtigstee Frachter, der, welches als Schiffmuseum benutzt wird. Das „Cap San Diego“ bietet neben der immerwährenden Ausstellung bzgl. des Schiffes selbst regelmäßig abwechselnde Museumausstellungen. Zudem findet man dort Veranstaltungsräumlichkeiten, die man mieten kann ebenso wie einen kleinen Hotelbetrieb für Hamburg Touristen, welche die Perle einmal aus einer besonderen Perspektive erleben wollen.

Die Perle des Nordens offeriert ein sehr facettenreiches Angebot an Museen, welche selbstverständlich zu jeder Zeit besucht werden können & bei welchen insbesondere in der „Langen Nacht der Museen“ ein Besuch hundertprozentig lohnenswert.

Ebenfalls zwei äußerst bekannte Museumsschiffe nehmen an dem Event teil. Das wäre einerseits die Rickmer Rickmers, ein 1896 gebautes Schiff, welches seit Ende des 20. Jahrhunderts in dem Hafen Hamburgs liegt & inzwischen als ein weiteres Symbol von Hamburg gesehen wird. Das frühere Schulschiff ist täglich bei Besuchen geöffnet und verlockt Gäste hierzu sich mitsamt dieser wirklich abwechslungsreichen und mit Tiefen und Höhen gezeichneten Geschichte dieses Schiffs auseinander zu setzen.

Die Hansestadt Hamburg ist mit Sicherheit eine Stadt der Museen. Hier findet man zu vielen historischen und kulturellen Rubriken interessante Museumsangebote, die reichlich Gäste locken. Ganz besonders geschätzt wird in Hamburg die „lange Nacht der Museen“, ein Event, das jedes Jahr statt findet sowie bei welcher sich fast alle Museen beteiligen. Dort könnte einer zu einem günstigen Tarif äußerst viele Museen an einem Abend anschauen. Hierzu werden zahlreiche besondere Aktivitäten angeboten, die den Abend für jeden Gast zu einer unbeschreiblich schönen Erfahrung machen.
In dem Jahre 2014 beteiligen sich über fünfzig unterschiedliche Museumshäuser aus der ganzen Stadt an dieser Aktion.

Ein zusätzlicher Partizipant der langen Nacht der Museen ist das Museumhaus für Völkerkunde. Da sind etliche Ausstellungsstücke und Fotografieren aus verschiedensten kulturellen Gesellschaften der Erde präsentiert. Ganz besonders bei Kleinen scheint das Museumhaus ein besonderer Spaß & ziemlich interessant. Das Museum stimuliert das Nachdenken & unterstützt das Bewusstsein eigener sowie anderer Kulturen. Dies Volkerkunde Museum befindet sich an der Rothenbaumchaussee & ist in einem unvergleichlich hübschen Gemäuer.

Ein weiteres Museum wäre die „Hamburger Kunsthalle“. Hier werden reichlich bekannte Kunstwerke von Malern aus der ganzen Welt präsentiert in sowohl immerwährenden wie auch immer wieder alternierenden Kunstaustellungen. Jenes Museum bietet eine Sammlung von Kunstwerken aus mehr als 500 Jahren Historie, wo wichtige Kunstwerke vom Mittelalter wie auch unserer heutigen Kunst zählen. Ein paarmal während des Jahres machen Wanderausstellungen hier Halt, welche ebenfalls sehr wichtige Werke ausstellen. Diese Hamburger Kunsthalle wird zu einem der bedeutendsten Kunstmuseen Deutschlands dazu gezahlt & ist auf jeden Fall lohnenswert.